Bild des Institutes mit dem Logo der Universität

PD Dr. Jürgen Dippon

Vorlesung Finanzmathematik

Aktuelle Informationen: Mündliche Prüfungen im Studiengang Math BSc am Fr 25.2., Do 31.3., Di 19.4. Anmeldung ab sofort.
Dozent: PD Dr. Jürgen Dippon
Institut:ISA
Beginn:Montag, 18.10.2010
Zeit und Ort:
Mo09:45-11:15V 57.06
Fr09:45-11:15V 57.04
Übungen:
Mi11:30-13:00V 57.7.135
Mi14:00-15:30V 57.8.339
Inhalt:Derivate (wie z.B. Optionen) sind Finanzinstrumente, die zur Begrenzung von Risiken in einem Portfolio von Basiswerten (z.B. Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Devisen, Rohstoffe, Energien) eingesetzt werden können. Die moderne Finanzmathematik beschäftigt sich mit der stochastischen Modellierung der Preisentwicklung dieser Basiswerte und der Ermittlung eines fairen Preises von darauf aufbauenden Derivaten.
Themen: Finanzmärkte, derivative Instrumente, Arbitrage, vollständige Märkte, risikoneutrale Bewertung, äquivalente Martingalmaße, zeitdiskrete Modelle, Cox-Ross-Rubinstein-Modell, zeitstetige Modelle, stochastische Integrale, Ito-Formel, stochastische Differenzialgleichungen, Black-Scholes-Modell, Bewertung verschiedener Optionen, unvollständige Märkte, Zinsstrukturmodelle, Portfolio-Optimierung.
Zur Einstimmung wird das Buch von M. Adelmeyer und E. Warmuth, Finanzmathematik für Einsteiger, 2. Aufl., Vieweg+Teubner 2004, empfohlen.
Literatur: Bingham NH, Kiesel R. Risk-Neutral Valuation, Pricing and Hedging of Financial Derivatives, 2nd ed. Springer, 2004.
Harrison JM, Pliska SR. Martingales and Stochastic Integrals in the Theory of Continuous Trading. Stochastic Processes and their Applications 11, 1981, pp 215-260.
Hull JC. Optionen, Futures und andere Derivate. 7. Auflage, Pearson Studium Prentice, 2009.
Lamberton D, Lapeyre B. Stochastic Calculus Applied to Finance. Chapman and Hall, 1996.
Shreve, SE. Stochastic Calculus for Finance I: The Binomial Asset Pricing Model. Springer, 2004.
Shreve, SE. Stochastic Calculus for Finance II: Continuous Time Models. Springer, 2004.
Sondermann, D. Introduction to Stochastic Calculus for Finance: A new Didactic Approach. Springer, 2006.
Voraussetzungen:Wahrscheinlichkeitstheorie
Weiterführende
Veranstaltungen:
Stochastische Analysis (geplant für das WS 2011/12)
Vorlesungsfolien: Zwei Folien je Seite oder vier Folien je Seite oder als Booklet (jeweils korrigierte Version vom 28. März 2011)
Übungsaufgaben: Blatt 0, Blatt 1, Blatt 2, Blatt 3, Blatt 4, Blatt 5, Blatt 6, Blatt 7, Blatt 8, Blatt 9, Blatt 10, Blatt 11, Blatt 12, Blatt 13, Blatt 14.
Lösungen R-Skripte und Daten im csv-Format / Quiz und ausgewählte Aufgaben
Bedingungen zum Erwerb eines Übungsscheines: Votieren je einer Aufgabe pro Übungsblatt, Vorstellung der Lösung von mindestens drei Aufgaben an der Tafel, drei Kurztests. Wird ein benoteter Übungsschein gewünscht, ist eine Scheinklausur zu absolvieren (60 Minuten)
Prüfungen: Die Prüfung für den B.Sc.-Studiengang wird in mündlicher Form abgehalten werden (30 Minuten).
Termine: Mittwoch, 03.11.2010, 14:00-15:30, Besuch der Stuttgarter Börse
Freitag, 21.01.2011, 14:00-15:30, Besuch der Unternehmensberatung Ernst & Young, Ditzingen.
Freitag, 28.01.2011, 14:00, Frau Dipl.-Math. M. Schaupp: Risikomanagement bei Kreditderivaten